comment Add Comment
Posted on Last updated

Vom Monitor bis zum Ultraschall: Auch Kleingeräte gehören zum täglichen Geschäft

Über Großgeräte-Beschaffungen – vom Schnittbild bis zur Röntgenanlage – durch das Curagita-Team berichten wir regelmäßig. Was nicht alle Mitgliedspraxen wissen: Auch Kleingeräte, die in der Radiologie benötigt werden, wie Monitore, Dicomdrucker, aber auch eine Nummer größer, z.B. Ultraschallgeräte und KM-Injektoren, können über den Verbundeinkauf beschafft werden. Und das zu sehr attraktiven Konditionen. Das Geräteteam sondiert hier regelmäßig den Anbietermarkt und schließt Rahmenverträge mit präferierten Lieferanten ab, von denen Mitgliedspraxen profitieren können. „Wir suchen dabei die Hersteller aus, die nach unserer Ansicht und den Erfahrungen der uns bekannten Nutzer in den Praxen das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in der jeweiligen Produktkategorie anbieten“, sagt Daniel Ellwanger, der dieses Geschäft im Team von Frank Vogel verantwortet. Durch dieses Konzept werden Volumina (bei möglichst einem Hersteller) gebündelt, die zu attraktiven Konditionen führen und außerdem zu einer sehr konzilianten Gewährleistungsabwicklung.

So hat das Curagita-Team in den letzten zwei Jahren bei der Firma Eizo 72 Monitore und bei der Firma Medtron 21 KM-Injektoren für Praxen im Radiologienetz beschafft. „Das heißt nicht, dass wir nicht auf Wunsch auch Angebote bei anderen Herstellern einholen“, versichert Ellwanger, weiß aber, dass bei der genauen Prüfung verschiedener Angebote der jeweilige Hauptlieferant aufgrund der besseren Konditionen meist das Rennen macht.

Durch Conradia Medical Prevention, die Präventionstochter der DeRaG, steht weiterhin mit einem Präventionsgerätehersteller eine Bezugsquelle etwa für Ergometriesysteme sowie EKG- und Langzeitblutdruckmessgeräte mit Bestpreisgarantie zur Verfügung.


Ihr Ansprechpartner

Daniel Ellwanger
dan@curagita.com

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden die von Ihnen angegebenen Daten ausschließlich, um auf Ihr Anliegen zu reagieren.