comment Add Comment

Führung will gelernt sein! Halbzeit im CurAcademy Führungscurriculum

Ob Praxismanager(in), Leitende(r) MTRA oder Leiter(in) der Anmeldung: Die meisten radiologischen Praxen im Netz haben inzwischen eine zweite Führungsebene geschaffen, die im Tagesgeschäft die Mitarbeiter koordinieren soll. Zwar unterscheiden sich sowohl die Praxen in Größe und Struktur als auch die benannten Führungskräfte in Vorbildung, Alter und Erfahrungen, doch die Herausforderungen in der Führung sind erstaunlich ähnlich. Und genauso wie Fach- und Gerätekenntnis muss auch Führungskompetenz kontinuierlich (weiter-) entwickelt und professionalisiert werden.

Continue reading „Führung will gelernt sein! Halbzeit im CurAcademy Führungscurriculum“

comment Add Comment

CurAcademy Powerwochenende für Praxismanager: Employer Branding – Image als attraktiver Arbeitgeber stärken

Auf dem Powerwochenende Anfang 2018 trafen sich die Praxismanager aus sieben Mitgliedspraxen mit dem Ziel, sich darüber auszutauschen, wie man die eigene Praxis gegenüber potenziellen Bewerbern optimal aufstellt. Dabei stellte sich schnell heraus, dass es sich bei diesem Thema um ein „dickes Brett“ handelt, das lange und an verschiedenen Stellen gebohrt werden muss, um Erfolg auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Continue reading „CurAcademy Powerwochenende für Praxismanager: Employer Branding – Image als attraktiver Arbeitgeber stärken“

CurAcademy: Employer Branding

Inhalte
Bereits im Rahmen der Mitgliederbefragung zum Thema MTRA- /MFA-Ressourcen
äußerten viele Radiologienetz-Praxen, dass der Fachkräftemangel auch bei
ihnen angekommen sei. Besonders für Praxen am Krankenhaus mit den damit
verbundenen Anforderungen an Qualifikationen und den für viele unattraktiven
Nachtdiensten wird es schwieriger, passendes Personal zu finden und langfristig zu
motivieren, in der Praxis zu bleiben. Hier setzt das nächste Powerwochenende
mit dem Schwerpunktthema „Employer Branding“ an. Wenn es vielleicht auch nicht
jeder kleineren Praxis gelingt, eine eigene Arbeitgebermarke aufzubauen, so ist die
Beschäftigung mit diesem Thema und der Austausch mit anderen
Personalverantwortlichen sicherlich befruchtend, und klar ist auch: Das Thema muss
ein langfristiges Anliegen der personalverantwortlichen Radiologen und Praxismanager
sein und ist nicht so einfach auf der Agenda abzuhaken.

Ihr Nutzen
Sie erhalten praxiserprobte Instrumente aus dem Personalmarketing und Recruiting
an die Hand. Erfahren Sie, wie andere Praxen und auch die DeRaG-MVZ
in München und Hamburg mit dem Problem des Fachkräftemangels umgehen
und diesem effektiv begegnen. Am Ende sollten Sie mit Ideen für die Stärkung
Ihres Arbeitgeberimages in Ihre Praxis zurückkehren und erprobte Ansätze für Ihre
Praxis übernehmen können.

comment Add Comment

Workshop Qualitätsmanagement der CurAcademy – ein Rückblick

Am 15. September fand im Haus der Radiologie der Workshop Qualitätsmanagement statt. Referent war Philipp Grömminger von der PlusQuality GmbH, Kooperationspartner der Curagita und Experte im Bereich Qualitätsmanagement in Praxen. Die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartete ein Workshop in zwei Themenblöcken.

Continue reading „Workshop Qualitätsmanagement der CurAcademy – ein Rückblick“

CurAcademy: Herausforderung Niederlassung

herausforderung_niederlassungHintergrund
Sie können sich Ihre persönliche Zukunft in der Niederlassung vorstellen oder planen eine solche bereits konkret? Vielleicht haben Sie sich auch schon einen Überblick über die rechtlichen und finanziellen Aspekte verschafft, die es im Vorfeld zu berücksichtigen gilt, und über die Unternehmeraufgaben, die dann auf Sie zukommen? Viele Seminar- bzw. Beratungsangebote berücksichtigen jedoch nicht die Besonderheiten der Radiologie und Nuklearmedizin, angefangen bei der engeren Zulassungssituation über die typische Praxisgröße bis hin zu Praxiswerten und deren Finanzierung. Informieren Sie sich über diese Besonderheiten auf dem Radiologentag 2017. Sie können dann Ihr neu gewonnenes Wissen direkt mit bereits seit Jahrzehnten niedergelassenen Kollegen diskutieren und Ihre Fragen an Praxisinhaber stellen.

Inhalte
Arbeiten Sie gemeinsam mit radiologieerfahrenen Experten die besonderen Herausforderungen der Niederlassung in der radiologischen und nuklearmedizinischen
Praxis auf, mit folgenden Schwerpunkten:

  • Niederlassung vs. stationäre Radiologie
  • Trends und Entwicklungen in der ambulanten Radiologie
  • Neue Rolle, neue Verantwortung – Der Einstieg in den Praxisalltag
  • Praxiswissen: Rechtliche und vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten des Einstiegs
  • Grundlagen zur Leistungserbringung und Vergütung in der Niederlassung
  • Praxiswerte und faire Einstiegsbewertung
  • Die „richtige“ Praxis finden – Vorstellungen, Erwartungen beider Seiten berücksichtigen
  • Herausforderungen der Niederlassung: Verhandlung, Finanzierung, Übergang, Verträge, Work-Life-Balance, Umzug etc.

Ihr Nutzen
Sie erhalten einen tiefen Einblick in die niedergelassene Radiologie und wertvolle Informationen und Anregungen für Ihre weitere persönliche Zukunftsplanung.

CurAcademy: Geschäftsetikette für Auszubildende

kniggeHintergrund
Es ist nicht immer einfach, den Erwartungen und Vorstellungen der Vorgesetzten hinsichtlich sozialer Kompetenz sowie guten Benehmens und Auftretens zu entsprechen. Diese Erfahrung machen viele Auszubildende – gerade am Beginn ihrer Ausbildungszeit. Die Ursachen für „Fehlverhalten“ liegen meist in der mangelnden Erfahrung im Auszubildendenalltag. Dabei ist es besonders in der Praxis wichtig, die Grundregeln des Umgangs mit Vorgesetzten, Kollegen und Patienten zu kennen und zu beherrschen. Konflikte können so vermieden bzw. frühzeitig gelöst werden.

Inhalte
Gemeinsam mit dem Trainer erarbeiten die Auszubildenden die Grundregeln professionellen Auftretens und Benehmens in der Arbeitswelt und üben die Inhalte auch ganz praktisch. Zu den Inhalten gehören unter anderem folgende Themen:

  • Wie wirke ich? Selbst- und Fremdwahrnehmung des eigenen Verhaltens
  • Azubi-Knigge – die vielen ungeschriebenen Erwartungen: Kleidung, Grüßen, Vorstellen, Bekanntmachen, Anklopfen, Telefonieren etc.
  • Grundlagen der Kommunikation: Gesprächstechniken und praktische
  • Tipps zur Vermeidung von verbalen Eigentoren

Ihr Nutzen
Auszubildende, die sich frühzeitig mit der Praxisetikette auseinandersetzen und systematisch auf die Erwartungen und Vorstellungen der Vorgesetzten und Kollegen im Berufsleben vorbereitet werden, können sich engagiert auf ihre Ausbildungsziele und das Finden der eigenen Rolle im Praxisteam konzentrieren.

Fortbildung RaDiagnostiX – Prostata

Hintergrund
Im Rahmen des RaDiagnostiX-Programms werden im Radiologienetz indikationsbezogene Qualitätssignale zur Optimierung der Versorgung in Kooperation mit anderen Fachgebieten entwickelt. RaDiagnostiX integriert innovatives radiologisches Spezialwissen in die Versorgungskette und erschließt damit neue Märkte für die Radiologen und deren Zuweiser. Mit dem ersten Versorgungsprogramm RaDiagnostiX – Prostata zur mpMRT-Diagnostik des Prostatakarzinoms konnte das Konzept seine Leistungsfähigkeit bereits unter Beweis stellen.

Inhalte
Das bestehende Versorgungsprojekt wird kontinuierlich weiterentwickelt. Die Inhalte der Workshops werden gesondert bekannt gegeben.

CurAcademy: Workshop Qualitätsmanagement

din_haus_0103_webInhalte
In Teil I wird auf die Grundlagen des Qualitätsmanagements sowie einer effizienten Umsetzung von QM in der Praxis eingegangen. Dazu werden verschiedene QM-Modelle sowie Prozessoptimierungs-Möglichkeiten in der radiologischen Praxis vorgestellt. Dieser Teil ist insbesondere an Personen gerichtet, die einen Einstieg in bzw. einen Überblick über das Thema Qualitätsmanagement erlangen möchten oder auch bestehende Kenntnisse auffrischen wollen.

Teil II bereitet Sie auf die ISO 9001:2015 vor. Welche strukturellen Änderungen werden durch die Gesundheitsnorm erforderlich, welche Auswirkungen hat sie auf das (bestehende) Qualitätsmanagementsystem in Ihrer Praxis? Der zweite Teil ist insbesondere für Qualitätsmanagementbeauftragte interessant, die ihr System bereits zertifizieren lassen oder in Erwägung ziehen, dies zu tun.

Ihr Nutzen
Sie diskutieren mit Kollegen aus dem Radiologienetz Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Qualitätsmanagement. Sie gewinnen eine neue Perspektive auf Ihren Praxisalltag und finden Möglichkeiten, Prozesse klarer zu strukturieren. Sie erhalten einen aktuellen Überblick über die Neufassung der Gesundheitsnorm und sind so für ein professionelles und effizientes Qualitätsmanagement in Ihrer Praxis gerüstet.

comment Add Comment

CurAcademy-Preview 2018 für Praxismanager und Personalverantwortliche im Netz

Powerwochenende Employer Branding & Professionalisierung der Führung für nicht-ärztliche Führungskräfte

Continue reading „CurAcademy-Preview 2018 für Praxismanager und Personalverantwortliche im Netz“

CurAcademy: Personal- und Dienstplanung

pepHintergrund
Die Arbeitsbelastung in der radiologischen Praxis variiert je nach Tageszeit und Wochentag. Um Leerlauf auf der einen Seite und Zeitdruck sowie Überbelastung auf der anderen Seite zu vermeiden, ist es wichtig, die richtige Anzahl an Mitarbeitern zum richtigen Zeitpunkt einzuplanen. Gleichzeitig haben Mitarbeiter Wünsche und Notwendigkeiten bei der Arbeitszeit. Flexible Arbeitszeiten sind zudem ein immer wichtiger werdendes Kriterium bei der Arbeitsplatzwahl. Wie lassen sich diese beiden Ansprüche vereinen und so ein positives Klima schaffen?

Inhalte
Unter Einbeziehung von Praktikern aus den DeRaG-MVZ und dem Radiologienetz diskutieren Sie die Themen Personalplanung und Personaleffizienz.

  • Personalplanung – Bedarf ermitteln, Personalschlüssel definieren
  • Recht – Arbeitszeitgesetz, Bundesurlaubsgesetz, Teilzeitarbeitsgesetz
  • Zeiterfassung und Dienstpläne – Schichtmodelle, Personaleigenschaften
  • Arbeitszeitmodelle
  • Softwareunterstützung – Welche Software gibt es; wie kann diese helfen?

Ihr Nutzen
Gestalten Sie Ihre Personalplanung effizienter. Mit dem richtigen Hintergrundwissen können Sie sich Fragen der Personalplanung selbst beantworten. Gleichzeitig können Sie mit Ihren Kollegen aus dem Radiologienetz sowie den entsprechenden Praxisverantwortlichen aus der DeRaG individuelle Lösungsstrategien diskutieren.