Neues zu opportunistischen Infektionen des zerebralen Nervensystems bei iatrogener Immunsuppression

Aktuelle Neurologie, Vol.45, Juni 2018, S. 370-380
G. Arendt et al., Düsseldorf

Iatrogene Immunsuppressionen z.B. nach Transplantationen führen nicht selten zu opportunistischen Infektionen des ZNS. Das Keimspektrum umfasst Viren, Pilzerreger, Toxoplasma und Bakterien. Kernspintomographisch zeigen sich z.B. ringförmige KM-anreichernde Mikroabszesse oder intraparenchymale Läsionen z.T. mit Einblutungen. Bei der gefährlichsten Pilzinfektion mit Crytococcus neoformans kommt es innerhalb kurzer Zeit zu einem Hirnödem mit Bewusstseinseinschränkung, die ohne Behandlung rasch zum Tode führt. Sehr gefährlich sind Infektionen mit dem Herpes-simplex-Virus und dem Zytomegalie-Virus.

Continue reading „Neues zu opportunistischen Infektionen des zerebralen Nervensystems bei iatrogener Immunsuppression“