Novellierung der GOÄ

Die Bundesärztekammer (BÄK) hat sich wiederholt für den Erhalt und die Fortentwicklung des dualen Krankenversicherungssystems in Deutschland ausgesprochen. Das Nebeneinander von gesetzlicher und privater Krankenversicherung habe sich bewährt, erklärte Professor Dr. Frank-Ulrich Montgomery bei verschiedenen Gelegenheiten in der Öffentlichkeit. Die Verhandlungen zwischen der Bundesärztekammer, dem Verband der privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) und den Trägern der Beihilfestellen gehen weiter. Bis zum Jahresende 2018 soll der Politik ein abschlussreifer Entwurf für eine neue GOÄ vorgelegt werden.

Einschränkend muss allerdings berücksichtigt werden, dass die neue „KOMV“ demnächst ihre Arbeiten aufnehmen und spätestens bis 31. Dezember 2019 abschließen wird. Im Hinblick auf diese Beratungen wird es in der Fachöffentlichkeit als fraglich angesehen, dass die Bundesregierung im Vorfeld eine neue GOÄ als Rechtsverordnung erlassen wird und dafür auch die Zustimmung der Bundesländer im Bundesrat erreicht.

______________

Dieser Artikel stammt vom Leo Schütze Verlag, Herausgeber des „Schütze-Briefs“. Curagita übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen.

Ihre Ansprechpartner:

Dr. Michael Kreft mik@curagita.com

Carsten Krüger ckg@curagita.com

Schreibe einen Kommentar

Wir verwenden die von Ihnen angegebenen Daten ausschließlich, um auf Ihr Anliegen zu reagieren.