comment Add Comment

Orthovolttherapien: Was ist von den EBM-Änderungen ab 1.1.2021 zu erwarten?

Anlass, sich mit dem Thema Orthovolttherapie näher zu beschäftigen, war die Anfrage einer Mitgliedspraxis Ende letzten Jahres, die sich mit dem Gedanken trägt, eine Orthovoltanlage zu beschaffen. Grund genug für das Curagita-Team, sich nicht nur im Gerätebereich mit Vorteilsbetrachtungen von Gerätealternativen zu beschäftigen, sondern sich zusätzlich mit den Änderungen im EBM-Kapitel 25 Strahlentherapie zu befassen, die vom Bewertungsausschuss am 15. September 2020 beschlossen wurden und zum 1.1.2021 in Kraft getreten sind. 

Dabei wurde auch festgelegt, dass die strahlentherapeutischen Leistungen für den Zeitraum vom 1.1.2021 bis zum 31.12. 2022 in die morbiditätsorientierte Gesamtvergütung (MGV) überführt werden. Das bedeutet, dass strahlentherapeutische Leistungen ab diesem Jahr nicht mehr automatisch nach EBM vergütet werden, sondern dass sich das Honorar nach den regionalen Honorarverteilungsvereinbarungen richtet. Nachdem diese Änderungen auch alle Radiologen betreffen, die bisher schon Orthovolttherapien durchführen, erscheint es geboten, die Änderungen im Kapital 25 im Hinblick auf ihre Folgen für die Radiologen genauer in den Blick zu nehmen.

Je nach Art der Bestrahlungsplanung konnten bei einer Bestrahlungsserie bisher z. B. 139 € oder 282 € abgerechnet werden. Siehe Tabelle 1. Continue reading „Orthovolttherapien: Was ist von den EBM-Änderungen ab 1.1.2021 zu erwarten?“

comment Add Comment

Sequenzoptimierung mit HQ Imaging: Jörg Marz, Partner in der Mitgliedspraxis Franken-Hohenlohe berichtet über Projekterfahrungen

Die klassische Applikation beim Hersteller wird in der Regel durch erfahrene, aus der Praxis kommende und auf das jeweilige Gerät geschulte Fachkräfte durchgeführt. Sie stellen nach Installation eines MRT die Sequenzen zusammen mit dem Kunden auf dessen Bedürfnisse ein.

HQ Imaging ist ein herstellerunabhängiges Unternehmen. Es besteht aus einem jungen Team von Physikern des Deutschen Krebsforschungsinstituts DKFZ, die sich mit der Idee selbstständig gemacht haben, Scanner anzupassen und die MRT-Protokolle für die verschiedenen Körperregionen zu optimieren. Ihr Ziel und Anspruch ist es, Verbesserungen zu realisieren durch Einflussnahme auf Bildqualität und/oder Workflow. Das engagierte Team um Dr. Michael Bach stellte sich bereits 2017 im Radiologienetz vor und hatte Einsätze bei den Conradia-MVZ in Hamburg und München sowie in diversen Netzpraxen, insbesondere bei den Teilnehmern des mpMRT-Prostata-Projekts RaDiagnostix. Ging es bei Letzterem vorwiegend um Kalibrierung und Standardisierung und in den Conradia-MVZ um Verkürzung von Untersuchungszeiten, standen beim Pilotprojekt in Franken-Hohenlohe die qualitativen Aspekte im Vordergrund der Optimierungsaktivitäten. Continue reading „Sequenzoptimierung mit HQ Imaging: Jörg Marz, Partner in der Mitgliedspraxis Franken-Hohenlohe berichtet über Projekterfahrungen“

Mamma MRT: Bessere Befunde durch Weiterbildung

Pascal Baltzer, Matthias Dietzel und Tibor Vag haben eine Gemeinsamkeit: Alle drei sind Schüler des verstorbenen Werner Alois Kaiser, einem der ersten Pioniere der MRT der Mamma (oder MR-Mammographie) und Mitbegründer des BI-RADS-Lexikons für die MRT. Am 24. April werden sie ihre Expertise im Rahmen eines ganztägigen Mamma-MRT Workshops vermitteln.

Prof. PD Dr. Pascal A.T. Baltzer
Prof. Dr. Matthias Dietzel

Seit vielen Jahren führen Pascal Baltzer und Matthias Dietzel die Arbeit von Werner Kaiser fort: als Kursleiter, als Wissenschaftler, als Mitglieder im Vorstand der AG Mammadiagnostik der DRG und Executive Board Member der EUSOBI. Sie entwickelten auch den Kaiser Score, einen Diagnose-Algorithmus für die MRT der Mamma.

Höchste Sicherheit trotz Covid-19: Die Teilnahme an der ganztägigen CurAcademy-Fortbildung im April wird nicht nur vor Ort, sondern auch online möglich sein. Die Tagung findet unter der Leitung von Dr. Dr. Tibor Vag (Conradia München) in Planegg statt. „Wir planen eine Hybrid-Veranstaltung“, sagt Tibor Vag optimistisch. „Nachdem die Fortbildung vom Oktober 2020 auf den April 2021 verschoben werden musste, haben wir nun zunächst den größtmöglichen Tagungsraum mit bester Belüftung in der urologischen Klinik Planegg am Rande von München gebucht und dann zusätzlich die Möglichkeit einer Online-Teilnahme eingeräumt.“ Er freut sich sehr auf den interaktiven Workshop mit den „Hochkarätern“ Prof.  Baltzer und Prof. Dietzel. Sie sind ein jahrelang eingespieltes Team und verfügen über eine umfangreiche, fast 20-jährige Expertise mit der Methode. Seit 10 Jahren führen sie gemeinsam überaus erfolgreiche Workshops im In- und Ausland durch.

Das Zentrum ihrer Mamma-MRT Workshops liegt auf der intensiven gemeinsamen Falldiskussion mit dem Auditorium.  Hierbei vertiefen die Dozenten spielerisch die zuvor in Impulsvorträgen vermittelten technischen, radiologischen und klinischen Grundlagen.


Auf einen Blick:
Ganztägige CurAcademy-Fortbildung Mamma-MRT am 24. April in Planegg, Teilnahme vor Ort und online möglich.

Referenten: Prof. PD Dr. Pascal A.T. Baltzer, Prof. Dr. Matthias Dietzel und Dr. Dr. Tibor Vag,

Weitere Informationen und Anmeldung